Geld verdienen mit OnlyFans

OnlyFans ist für neue Camgirls eine super Möglichkeit ihre Verdienste zu potenzieren…

Überall im Internet tauchen Social-Media-Plattformen auf, die es Machern ermöglichen, Geld zu verdienen. Von TikTok bis hin zu Instagram ist alles dabei. Aber Apps, die speziell entwickelt wurden, um Geld in die Geldbörsen der Creator zu schleusen, sind seltener. Die beiden bekanntesten sind Patreon und OnlyFans, und ihre Angebote unterscheiden sich deutlich: Podcasts vs. Pornos. Aber musst du – oder kannst du sogar – sexuell explizite Inhalte auf OnlyFans posten? Müsst Ihr mit Fremden hin und her kommunizieren? Kann man auf der Plattform tatsächlich Geld verdienen und seine Videos lukrativ verkaufen?

Am Anfang von Onlyfans war es so das jeder ein Konto erstellen konnte und meinte er könne jetzt alles posten wofür er glaubte das die Leute dafür bezahlen würden. Also auch sexuell explizite Inhalte.

Das heißt, bis Ende August 2021, als die Plattform ankündigte, ab dem 1. Oktober 2021 sexuell explizite Inhalte auf der Website zu verbieten. Der Schritt führte dazu, dass viele Sexarbeiterinnen sich bemühten, einen Arbeitsplatz zu finden. Ersteller dürfen einige explizite Inhalte posten, wenn dies mit den Richtlinien von OnlyFans vereinbar ist, was bedeutet, dass Fotos und Videos keinen Geschlechtsverkehr, Masturbation und einige „extreme“ oder „anstößige“ Darstellungen von Genitalien enthalten dürfen.

onlyfans geld verdienen

Was ist OnlyFans

OnlyFans wurde 2016 vom britischen Unternehmer Tim Stokely gegründet, der auch CEO ist. Sein Hauptziel ist es, Content-Erstellern und Künstlern zu helfen, „ihre Inhalte zu monetarisieren und gleichzeitig authentische Beziehungen zu ihrer Fangemeinde aufzubauen“. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass die Plattform erstellt wurde, damit Benutzer Inhalte hinter einer Paywall posten können, die Fans für den Zugriff abonnieren müssen. Fans können auch mehr bezahlen, um mit den Erstellern hin und her zu kommunizieren und „Tipps“ zu geben, um Inhalte auf Abruf zu erstellen, die speziell auf ihre Interessen und Vorlieben zugeschnitten sind.

Wie entwickelte sich die Plattform.

OnlyFans erhielt zunächst die Aufmerksamkeit des Mainstreams, nachdem Sexarbeiterinnen während der COVID-Sperren im Frühjahr und Sommer 2020 begonnen hatten, die Website zu nutzen. Ebenso gab es einen unglaublichen „Run“ auf OnlyFans welcher diese Plattform extrem populär machte.

Die abonnementbasierte Plattform hat sich seitdem zu einer eigenen Welt entwickelt, in der Künstler, Entertainer, Sexarbeiterinnen und andere ihre Gelder monetarisieren können. Auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie verzeichnete die Plattform einen starken Anstieg der Nutzer, da Clubs und Veranstaltungsorte geschlossen wurden. Viele der Angestellten mussten neue Einkommensquellen generieren und kamen somit auf Onlyfans. Das es so gut laufen würde hätte wahrscheinlich niemand von ihnen nur annähernd vermutet:-)

Wie erhalte ich Zugang?

Der Zugang ist für alle erst einmal kostenfrei. Um dann Zugang zu den Inhalten zu erhalten, muss eine Person eine monatliche Abonnementgebühr zahlen, die zwischen 4,99 USD und 49,99 USD liegt. Gleich eins vornweg. Die User sind bereit diese Preise zu bezahlen. Viele Frauen auf Onlyfans zeigen täglich das es funktioniert. Wie ihr seht gibt es immer eine Möglichkeit wie ihr mit eurem Erotik-Content weiterhin Geld verdienen könnt und eure Einnahmen vervielfachen werdet.

Wer nutzt alles diese Plattform?

Einige Content-Creator sind professionelle Sexarbeiterinnen. Diese haben lange vor der Existenz der Plattform in der Branche angefangen. Pornostars, Escorts und Webcam-Models haben ihre Dienstleistungen erweitert. Es gibt auch Fitnesstrainer, Tänzer und Künstler, die alle die Plattform nutzen, um kostenpflichtige Inhalte zu veröffentlichen und mit Fans in Kontakt zu treten. Die Plattform arbeitet offensichtlich daran, Investoren anzuziehen, die dazu beitragen können, sie mehr Mainstream zu machen und mehr Geld zu verdienen: Denken Sie an YouTube in Kombination mit Cameo, einem Ort, an dem Prominente und Sportler mit Fans in Kontakt treten können. Während Sexarbeiterinnen einen großen Teil der YouTuber von OnlyFans ausmachen, nutzen viele Prominente und Influencer die Plattform, um Inhalte zu bewerben.

Wie verläuft die Anmeldung.

Voraussetzung für die Anmeldung ist das du volljährig bist. Das ist obligatorisch auf allen Adult-Plattformen. Du hast dann die Möglichkeit dich mit deinem Twitter oder Google-Konto anzumelden. Du musst also nicht extra eine Email-Adresse erstellen um dich anmelden zu können. Kannst dich aber auch mit deiner Email-Adresse anmelden. Der nächste Schritt ist dann die Verifizierung deines Kontos. Dazu musst du einen gültigen Ausweis in deinen Account laden. Weiterhin benötigt die Plattform einen Self-ID Shot. Dazu hältst du deinen Ausweis neben dein Gesicht und machst ein Foto. Dieses lädst du ebenfalls hoch. Warte die Verifizierung durch den Support ab danach kannst du deine Bankdaten eingeben. Nach dem du das getan hast kannst du mit dem Geld verdienen starten. Lese dir aber erst meinen Leitpfaden zum Camgirl werden durch. Dann kannst du starten und mit dem großen Geld verdienen beginnen.

onlyfans anmeldung

Ihr müsst selber keine Inhalte produzieren um euch anzumelden und die Plattform nutzen zu können.  Um Creators zu abonnieren, müsst ihr einfach ein OnlyFans-Konto erstellen, zur Startseite gehen und jemanden finden, dem Ihr folgen wollt. Seht Euch die Abonnementstufen an und entscheiden Sie, für welche Art von Paket oder Angebot Sie bezahlen möchten. Sie können einem Ersteller auch einen beliebigen Betrag Trinkgeld geben oder für Nachrichten und individualisierte Inhalte mit Pay-per-View-Nachrichten bezahlen, die je nach Ersteller von ein paar Dollar bis zu mehr als 100 US-Dollar reichen.

Welchen Umsatz kann ich mit Onlyfans erwirtschaften.

Es hängt von der Art des Inhalts ab, den Ihr produziert, wie viel Reichweite ihr habt und einer ganzen Reihe anderer Variablen, aber Models können zwischen ein paar hundert Dollar pro Monat und ein paar tausend Dollar verdienen. Laut OnlyFans haben mehr als 100 Ersteller von Content über 1 Million US-Dollar verdient, seit sie ihre Inhalte auf der Plattform monetarisiert haben.

Seit dem Start der Plattform im Jahr 2016 wurden über 3 Milliarden US-Dollar an sogenannte Content-Creator ausgezahlt.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!